Kleines Theater

Neues von Ekel Alfred

Neues von Ekel Alfred
Foto: Kleines Theater Bonn
Neues von Ekel Alfred
Foto: Kleines Theater Bonn

Schauspiel - Wolfgang Menge

Inszenierung: Peter Nüesch
Premiere: 26.12.2018 (Vorstellungen bis 31.01.2019)

Die satirische Fernsehserie „Ein Herz und eine Seele” (1973-1976) war – verfilmt mit Heinz Schubert in der Rolle des „Ekel Alfred” – die erfolgreichste Produktion des Journalisten und Drehbuchautors Wolfgang Menge (*1924 in Berlin, †2012 ebd).
Der zutiefst konservative Alfred verkörpert das Bild des „typisch deutschen Spießers“. Er tyrannisiert seine Ehefrau, seine Tochter und seinen Schwiegersohn und wettert gegen die Nachbarn, die Politiker und eigentlich gegen die gesamte Welt. Zwei Episoden aus Alfreds turbulentem Alltag erwarten Sie in dieser Vorstellung.
- „Tapetenwechsel“: Alfreds Tochter und ihr Mann überlegen, eine eigene Wohnung zu nehmen und somit Alfreds Fuchtel zu entkommen. Alfred ist strikt dagegen, denn an wem soll er seine Launen auslassen, wenn ein Teil der Familie nicht mehr da ist?
- „Das Hähnchen“: Alfred kommt von der Arbeit nach Hause und niemand erwartet ihn. Der Kühlschrank ist leer und kein Abendessen vorbereitet. Da ist natürlich Ärger vorprogrammiert – doch leider ist niemand da, den Alfred hierfür „zur Schnecke machen kann“.
Wolfgang Menge war im Jahr 1949 der erste Reporter, der vom Hamburger Abendblatt angestellt wurde. Von 1950 bis zur Mitte der 1960er Jahre war er als Reporter in Asien tätig. Anschließend begann seine Karriere als Drehbuchautor und von 1974 bis 1982 auch als Talkshow-Moderator.
Peter Nüesch (*1949 in Sankt Gallen, Schweiz) war zunächst als Lehrer tätig. Der Weg zum Theater begann mit einem Kindermusical, das er mit über 200 Schülern inszenierte. Später eignete er sich die Grundlagen des Schauspiels an und hatte 1977 das erste Engagement in Zürich, gefolgt von Stationen in Marburg, Düsseldorf und Ingolstadt. 1990 eröffnete Nüesch das Regensburger Turmtheater, das er sieben Jahre lang leitete, bevor er die Intendanz beim Theater an der Rott in Eggenfelden übernahm. Seit 2002 ist Nüesch freiberuflich tätig; seit 2007 ist er Intendant der Burgfestspiele in Mayen. Bereits in der Spielzeit 2015/2016 brachte er im Kleinen Theater zwei Episoden von „Ekel Alfred“ unter dem Titel „Ekel Alfred – Neue Geschichten vom Lästermaul der Nation ...“ zur Aufführung. Auch als Schauspieler war Nüesch am Kleinen Theater bereits mehrfach zu erleben, zuletzt in der von ihm inszenierten Molière-Komödie „Der Geizige“ im Frühjahr 2017.

DruckenSpielstätteninfo

TERMINE

Momentan können wir Ihnen leider keine Termine anbieten.

Unsere Datenbank wird durchsucht.

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.

Letzte Aktualisierung: 17.03.2019 13:08 Uhr     © 2019 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn