Opernhaus Bonn

Spanish Choreographers

Tanz - Compania Nacional de Danza de Espana

Deutschland-Premieren von ABSOLUTIO, JIÁN und ODILA
Choreografien von Altea Núñez, Iratxe Ansa und Igor Bacovich, Mario Bermúdez Gil, Nacho Duato
Musik: Hans Zimmer und Johnny Klimek, André de Ridder/Brice Dessner, Kalyi Jag und Franz Schubert sowie Spanische Musik des 15. und 16. Jahrhunderts
15.03.2019, 19.30 Uhr

Die Compañia Nacional De Danza De España war bereits in den Jahren 2010 und 2015 in der Oper Bonn zu Gast. Bei ihrem jetzigen Auftritt in Bonn präsentiert sich die Compagnie aus Madrid mit vier Arbeiten spanischer Choreografen:
- „Absolutio“ von Altea Núñez (*1979): Die Choreografie ist einem Gedicht von Siegfried Sassoon (1886-1967) gewidmet, in dem dieser seine Erlebnisse als Offizier im 1. Weltkrieg verarbeitet. Er sucht die Absolution und träumt vom Frieden. Altea Núñez war als Tänzerin u. a. am belgischen Royal Ballet of Flanders engagiert, wo sie im Jahr 2013 begann, zu choreografieren. Inzwischen folgten weitere Auftragsarbeiten für Compagnien in mehreren Staaten.
- „Jián“ von Iratxe Ansa und Igor Bacovich: Die Premiere des Werkes, in dem es darum geht, die Gesetze von Zeit, Raum und Macht für eine Weile zu vergessen und Träumen Raum zu geben, fand am 1.02.2018 in Madrid statt.
Die Spanierin Iratxe Ansa und der Italiener Igor Bacovich arbeiten unter dem Namen „i+i“ seit dem Jahr 2014 zusammen als Choreografen, Tänzer, Dozenten und Eventmanager. Sie haben eine eigene Tanzmethode entwickelt, die „Metamorphosis Method”, und die Metamorphosis International Residency ins Leben gerufen, die internationale Tanzworkshops in verschiedenen Staaten mit Abschlussaufführungen anbietet.
Ansa absolvierte ihre Tanzausbildung an der John Cranko Schule in Stuttgart und war als Tänzerin u. a. am Ballet Basel, bei der Compañía Nacional de Danza unter Nacho Duato und am Netherlands Dance Theatre engagiert.
Igor Bacovich studierte an der Accademia Nazionale di danza in Rom und machte seinen Abschluss an der Codarts Universität der Künste in Rotterdam. Vor Beginn der Zusammenarbeit von „i+i“ arbeitete er in den Niederlanden mit mehreren Choreografen zusammen und war im sozialen Bereich tätig.
- „Odila“ von Mario Bermúdez Gil: Die anspruchsvolle und zugleich viel Freude am Tanzen ausstrahlende Choreografie untersucht das Thema Eleganz, wobei sich Formationen und Solos abwechseln.
Nach dem Abschluss seines Tanzstudiums am Centro Andaluz de Danza de Sevilla war der aus Jaén stammende Mario Bermúdez Gil als Tänzer in New York bei Jennifer Muller/The Works und Andrea Miller/Gallim Dance engagiert. Anschließend wechselte er nach Israel, wo er bis zum Jahr 2016 für die Batsheva Dance Company arbeitete. Seine eigenen Choreografien kamen bereits in New York, Spanien, Japan, Korea, Dänemark und Tel Aviv zur Aufführung. Die Zeitschrift „Dance Magazine“ listete Bermúdez Gil im Jahr 2017 unter den "Top 25 to Watch" auf.
- „Por vos muero“ (Ich sterbe für Euch) von Nacho Duato: Das im Jahr 1996 in Madrid uraufgeführte Werk zeigt eine Kombination aus klassischem und zeitgenössischem Tanz, um die Zeitlosigkeit menschlicher Beziehungen anzudeuten. Die Inszenierung lädt zu einer Zeitreise in die spanische Renaissance im 15./16. Jh. ein und zeigt zu vertonten Gedichten und spanische Gitarrenklängen Rituale und Bewegungszeremonien, die die geheimnisvolle Mystik einer dunklen Zeit widerspiegeln.
Die Ernennung des spanischen Balletttänzers und Choreographen Nacho Duato (*1957 in Valencia) zum künstlerischen Leiter der Compañía nacional de danza bedeutete im Juni 1990 eine Zäsur in der Geschichte der Compagnie, die 1979 unter dem Namen „Ballet nacional de España clásico“ gegründet worden war. Duato, der zuvor u. a. beim Cullberg Ballett und beim Nederlands Dans Theater engagiert gewesen war, sorgte dafür, dass sich die Compagnie stilistisch der Moderne zuwandte – sowohl durch eigene Choreografien Duatos als auch durch das gezielte Einladen von Gastchoreographen.
Im Jahr 2011 wechselte Duato als Künstlerischer Leiter an das Mikhailovsky Theater in St. Petersburg. Seit der Spielzeit 2014/2015 ist er Intendant des Berliner Staatsballetts.
Die Compañia Nacional De Danza steht seit dem Jahr 2011 unter der Leitung von José Carlos Martínez, der zuvor an der Pariser Oper als Startänzer tätig war.
Martínez baut das Repertoire der Compagnie vielseitig auf: Es soll sowohl klassisches und neoklassisches Ballett als auch zeitgenössischen und avantgardistischen Tanz umfassen.

DruckenSpielstätteninfo

TERMINE

Momentan können wir Ihnen leider keine Termine anbieten.

Unsere Datenbank wird durchsucht.

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.

Letzte Aktualisierung: 17.03.2019 13:08 Uhr     © 2019 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn