Opernhaus Bonn

T 'M et Variations ... / Béjart Fete Maurice

Tanz - Béjart Ballet Lausanne

Choreografien von Gil Roman und Maurice Béjart
Musik: Citypercussion – Thierry Hochstätter & JB Meier live auf der Bühne; Soundtrack: Nick Cave und Warren Ellis; Beethoven, Webern, Heuberger, Rossini, Le Bars, traditionelle jüdische, indische, afrikanische und pygmäische Musik
7. und 8.11.2018, 19.30 Uhr

Das von Maurice Béjart (*1927 in Marseille als Maurice Jean Berger; †2007 in Lausanne) gegründete Béjart Ballet Lausanne feierte im Jahr 2017 sein 30-jähriges Jubiläum.
Maurice Béjart hatte eine Tanzausbildung in Paris und London absolviert, war als Tänzer u. a. am Königlich Schwedischen Ballett und beim Cullberg Ballet engagiert gewesen, und gründete seine erste Compagnie im Jahr 1953 in Paris. Nach deren Zusammenschluss mit den Tänzern des Brüsseler Monnaie-Theaters erfolgte der Umzug nach Lausanne und die entsprechende Umbenennung in Béjart Ballet Lausanne. Charakteristisch für Béjarts Oeuvre ist seine ausdrucksstarke Ästhetik und seine Beschäftigung mit mythischen, religiösen, philosophischen und historischen Themen.
Gil Roman (*1960 in Alès), der die Compagnie seit dem Jahr 2007 leitet, war bereits unter Béjart Startänzer und wurde von ihm zu seinem Stellvertreter und Nachfolger ernannt.
Roman setzt seine Arbeit im Sinne Béjarts fort, dessen großes Ziel es war, die Ballettwelt einem breiteren Publikum zu öffnen. Somit tritt das weltweit renommierte Ensemble sowohl in den größten Veranstaltungshallen in aller Welt auf als auch immer wieder bei Events, Empfängen und Benefizveranstaltungen. Zudem achtet Roman mit seiner großen, Tänzer aus 16 Nationen umfassenden Compagnie darauf, Béjarts Choreografien nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
Zum Repertoire der Compagnie gehören neben den Arbeiten von Béjart und Roman auch Werke, die renommierte Gastchoreografen, wie z. B. Alonzo King, für die Compagnie entwickelten.
Bei ihrem Gastauftritt in Bonn präsentiert das Béjart Ballet zwei Werke:
- Die Choreografie „t ´M et variations“, die Gil Roman zu Ehren Maurice Béjarts anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Compagnie und des zehnjährigen Todestags Béjarts schrieb; sie beleuchtet in Form eines Tagesbuchs facettenreich das Thema Liebe und die innere Notwendigkeit des Tanzens.
- „Béjart fete Maurice“: Szenen aus dem Œuvre Béjarts, zusammengestellt von Gil Roman – u. a. aus den Choreografien „Bhakti“, „Héliogabale“ und „Dibouk“, zu denen Béjart Inspirationen in indischen, afrikanischen und japanischen traditionellenTänzen fand und diese mit Elementen des klassischen Tanzes verband.

DruckenSpielstätteninfo

TERMINE

Momentan können wir Ihnen leider keine Termine anbieten.

Unsere Datenbank wird durchsucht.

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.

Letzte Aktualisierung: 20.01.2019 20:01 Uhr     © 2019 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn