{"Warenkorb":0,"Meldung":"","Head":"","Fehler":0,"Fehlertext":"","Anzahl_Warenkorb":0}

Unsere Zusatzangebote

Kultur ist vielfältig:
Mit unseren Zusatzangeboten bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten, diese Vielfalt kennen zu lernen:
Sei es bei Ausstellungsbesuchen in Bonn oder anderen Städten (meistens mit Busfahrt), in Seminaren oder bei Kultur-Tagesfahrten und -Reisen.
Bei unseren Art & Eat-Veranstaltungen können Sie Kultur und Kulinarik miteinander verbinden.


Die europäische Dimension der Oper

Vortragsreihe zum Meyerbeer: das Feldlager in Schlesien

Veranstaltung 106666

Dienstag, 27.04.2021 bis Dienstag, 01.06.2021

Porträt von Giacomo Meyerbeer | Foto: gemeinfrei
Porträt von Giacomo Meyerbeer
Foto: gemeinfrei

Der Referent

Dr. Benedikt Holtbernd studierte Musikwissenschaft und Germa­nistik an der Ruhr-Universität Bochum und promovierte über „Die dramaturgischen Funktionen der Musik in den Schauspielen Goethes“. Gleichzeitig studierte er Gesang. Er war Dramaturg, Pressesprecher, Künstlerischer Betriebsdirektor und Operndirektor an verschiedenen Theatern von der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, über das Stadttheater Bern, die Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach bis hin zur Sächsischen Staatsoper Dresden, Semperoper. In Bonn war er Künstlerischer Geschäftsführer des Deutschen Musikrates. Er ist als Musikmanager international tätig.

Zum Inhalt des Seminars

Die Oper ist ein europäisches Phänomen. Musikdramatische Werke können nur in ihrem europäischen Kontext verstanden werden. Ein Mozart ist ohne die italienische Operntradition nicht denkbar, ein Wagner hätte seinen Tannhäuser nicht ohne die Paris-Erfahrung umgearbeitet, der deutsche Komponist Meyerbeer studierte die Oper zunächst in Italien, bevor er in Paris maßgeblich die Form der Grand Opéra prägte, wie schon vorher der deutsche Komponist Georg Friedrich Händel sich zunächst in Italien das Rüstzeug holte, um in London zum berühmtesten Barockkomponisten zu werden. Paris bildete im 19. Jahrhundert den Schmelztiegel für die Oper im 19. Jahrhundert.

Die Themen der sechs Nachmittage sind: 1. Europäische Themen in der Operngeschichte, 2. Die europäische Vernetzung der Komponisten, Impressarii und Sänger, 3. Versuche der nationalen Abgrenzungen, 4. Agrippina – eine frühe Form europäischen Bewusstseins, 5. Meyerbeer – die Grand Opéra als Hoffnung auf eine europäische Nationaloper, 6. Meyerbeer – koloristischer Feinsinn in bombastischen Gesamtkunstwerken.

Programm

Preise

Veranstalter

Unsere Datenbank wird durchsucht.

Letzte Aktualisierung: 09.05.2021 15:01 Uhr     © 2021 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn