{"Warenkorb":0,"Meldung":"","Head":"","Fehler":0,"Fehlertext":"","Anzahl_Warenkorb":0}

Unsere Zusatzangebote

Kultur ist vielfältig:
Mit unseren Zusatzangeboten bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten, diese Vielfalt kennen zu lernen:
Sei es bei Ausstellungsbesuchen in Bonn oder anderen Städten (meistens mit Busfahrt), in Seminaren oder bei Kultur-Tagesfahrten und -Reisen.
Bei unseren Art & Eat-Veranstaltungen können Sie Kultur und Kulinarik miteinander verbinden.


Art & Eat

Kunst & Kulturreisen

Museumsführungen

Seminare

Der Tod auf der Opernbühne

Veranstaltung 106356

Dienstag, 03.11.2020 bis Dienstag, 08.12.2020

Kurz vor dem Duell: Lenski und Eugen Onegin in "Eugen Onegin" (2005, Oper Bonn) | Foto: Thilo Beu
Kurz vor dem Duell: Lenski und Eugen Onegin in "Eugen Onegin" (2005, Oper Bonn)
Foto: Thilo Beu

Der Referent

Dr. Benedikt Holtbernd studierte Musikwissenschaft und Germa­nistik an der Ruhr-Universität Bochum und promovierte über „Die dramaturgischen Funktionen der Musik in den Schauspielen Goethes“. Gleichzeitig studierte er Gesang. Er war Dramaturg, Pressesprecher, Künstlerischer Betriebsdirektor und Operndirektor an verschiedenen Theatern von der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, über das Stadttheater Bern, die Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach bis hin zur Sächsischen Staatsoper Dresden, Semperoper. In Bonn war er Künstlerischer Geschäftsführer des Deutschen Musikrates. Er ist als Musikmanager international tätig.

Zum Inhalt des Seminars

Es war nicht selbstverständlich, dass der Tod auf der Bühne offen gezeigt werden durfte. Erst im ersten bürgerlichen Opernhaus, der Hamburgischen Oper, durfte erstmals ein Tod auf der Opernbühne gezeigt werden, um dann aber wieder zurückgenommen zu werden. In der Oper des 19. Jahrhunderts stellt sich das Sterben auf der Bühne als nahezu notwendiger Topos einer tragischen Oper dar, der in aller Ausführlichkeit geschildert wurde in einer nahezu unrealistischen Maßlosigkeit. Mit dem Topos des Todes lässt sich gleichsam die Operngeschichte in ihrer inhaltlichen Entwicklung aufzeigen. Eine Oper ist eben nicht wie die andere. In jeder Zeit finden die Komponisten zu eigenen Lösungen, die die Zuschauer jeweils auf ihre Weise zu fesseln verstehen.

Die Themen der sechs Nachmittage sind: 1. Der Tod auf der Opernbühne in der Operngeschichte, 2. Der Tod in Verdi-Opern im Vergleich zu den Musikdramen Wagners, 3. Un ballo in maschera, 4. Eugen Onegin, 5. Eugen Onegin, 6. Der Tod in der Oper des 20. und 21. Jahrhunderts.

Programm

Leistungen

Preise

Veranstalter

Unsere Datenbank wird durchsucht.

Letzte Aktualisierung: 29.11.2020 20:01 Uhr     © 2020 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn