Merve Bueno Marin: Die Wirklichkeit der Doch-Realität (20.01.-6.03.20)

Bild 14
Foto: Merve Bueno Marin
Bild 14
Foto: Merve Bueno Marin
100-3980
Foto: Merve Bueno Marin
100-3980
Foto: Merve Bueno Marin
Nr. 28, Reflexion, 60x80 cm, Kohle.
Foto: Merve Bueno Marin
Nr. 28, Reflexion, 60x80 cm, Kohle.
Foto: Merve Bueno Marin

Am 20.01. um 18.30 Uhr findet im Haus der Theatergemeinde BONN die Eröffnung der Ausstellung "Die Wirklichkeit der Doch-Realität" mit Werken von ­Merve Bueno Marin statt. Mitglieder der Theatergemeinde und Leser von kultur sind herzlich eingeladen!

Merve Bueno Marin (*1941 in Sehnde) absolvierte ein Studium der Ölmalerei und des figürlichen Zeichnens bei Manfred Weil (*1920 in Köln, †2015 in Meckenheim), dem Mitbegründer der Künstlergruppe Bonn, der sein Studium an der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Antwerpen sowie an der Kölner Werkschule absolviert hatte.

In ihren Werken geht Merve Bueno Marin mit einem Zusammenspiel aus künstlerischem Können und Intuition auf die Suche nach dem Wesen des Menschen und dem Sinn des Lebens. In manchen ihrer Arbeiten spiegelt sich ihre Auseinandersetzung mit den Weltreligionen wider, in anderen mit Geschehnissen auf der Mikroebene, wie z. B. seelischen Entwicklungsprozessen.
Seit dem Jahr 1980 präsentierte Merve Bueno Marin ihre Gemälde und Zeichnungen bereits in mehr als 80 Ausstellungen im In- und Ausland. Zudem können ihre Werke in ihrem Atelier in Königswinter-Stieldorf besichtigt werden. Seit dem Jahr 2001 ist sie Mitglied der Künstlergalerie Sankt Augustin. An der VHS Siebengebirge/Königswinter unterrichtet sie seit dem Jahr 2006 Malen.

"Die Wirklichkeit der Doch-Realität", so der etwas rätselhaft erscheinende Titel der Ausstellung im Haus der Theatergemeinde BONN, spielt auf Bueno Marins Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen – weil subjektiven – Wahrnehmungen der Realität an. Die Künstlerin macht es sich zur Aufgabe, die dem Augenschein entzogene Realität darzustellen. Den Fokus richtet sie hierbei nicht auf die gesamte Welt mit all ihren Lebewesen, sondern auf „unseren Ausschnitt unserer Wirklichkeit”: den Menschen.
Die Ausstellung kann bis zum 6.03.20 zu den Öffnungszeiten der Geschäftsstelle besichtigt werden: Mo-Fr 9-13, Mo/Do 16-18 Uhr.

Dienstag, 17.12.2019

Zurück

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.

Letzte Aktualisierung: 20.01.2020 21:01 Uhr     © 2020 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn