Blut ist dicker als Wasser - Werkstatt - kultur 121 - Dezember 2015

Blut ist dicker als Wasser
Foto: Theater Bonn
Blut ist dicker als Wasser
Foto: Theater Bonn

Geschwisterschaukel


Freunde kann man sich aussuchen, Geschwis­ter nicht. Die kommen einfach, sind freundlich oder lästig und so kompliziert wie jede Familienkonstellation. Die Nachwuchsregisseurin Christina Schelhas setzt ihre Amateur-Schauspieler in der Werkstatt erstmal auf eine breite Spielplatz-Schaukel (Bühne und Kostüme: Laura Rasmussen). Die Zwillinge Katharina und Johanna waren schon im Mutterleib uneinig, wer als erste rauskommen sollte und setzen als Twens ihren Streit (nicht dieselbe Schule und ähnliche Lieblings-Outfits, bloß nicht dieselben Kinofavoriten oder Boyfriends) und tanzen dann doch so rum, als ob sie einem Ei entschlüpft wären. Die Teenies Emil und Kornelius klammern sich an ihre halberwachsene Superschwester Karlotta. Leonarda und Nijole aus Litauen haben nach langem Suchen in Bonn eine neue Heimat gefunden, nachdem die eine als Au-Pair-Mädchen das rheinische Paradies wählte und die andere das ferne Familienglück pries. Der schwesterliche Briefwechsel in der Lebensmitte berührt zutiefst, ihre Clowns-Intermezzi bleiben eher nettes Beiwerk.
Der älteste in der Runde ist Jochen, der in einer umfangreichen Patchwork-Familie aufwuchs und mit seinen Indianerspielen das Nesthäkchen der Truppe auf seine Seite zieht. Opa und Enkel brüderlich auf den Spuren von Winnetou und Old Shatterhand. Irgendwie sind die Männer ja auch noch da im Bio-Theater zwischen Gen-Verwandtschaft und fröhlicher Beziehungskonstruktion. Mit notorischen Blutsverwandtschaften könnten manche Probleme haben wie mit der Wasserknappheit, die etliche Länder dieser Erde heimsucht.
Die Bühnen-Familie zwischen 10 und 70 (mehr oder weniger Lebensjahre tun dabei nichts zur Sache) zeigt jedoch sehr vergnüglich, wie man über Generationen hinweg schaukeln kann. Liebenswürdig leicht mit feiner Empathie. Im Programm der Sparte 4 von Theater Bonn eine sehr ansehnliche Produktion. E.E.-K.

Spieldauer ca. 90 Minuten, keine Pause
die Nächsten Termine :
25.11. // 11.12. // 14.12.15

Dienstag, 02.02.2016

Zurück

TERMINE

Momentan können wir Ihnen leider keine Termine anbieten.

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.

Letzte Aktualisierung: 22.11.2019 12:01 Uhr     © 2019 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn